NO FILTER

Ehrlichkeit.

Eine tolle Sache.

Keine Frage.

Naja, nur eine: Ist sie das auch in Hinblick auf mein Startup?

Generell ja gerade da, oder etwa nicht? Schließlich möchte ich die wahre Meinung des anderen hinsichtlich meines Vorhabens erfahren.

Fragen. Unklarheiten. Ideen. Bedenken. Denkanstöße. Anregungen. Befürwortung.

Halt, stopp. Befürwortung?

Möchte ich eigentlich nur Bestätigung erhalten? Ermutigung, Motivation, Lob?

Lob. Ich mag Lob.

Aber wie sieht es aus, wenn jemand Lob als nicht angebracht ansieht? Mein Projekt als nicht unterstützungswürdig erachtet?

Aussagen wie Was für eine dämliche Idee! fallen?

Ist es dann Ehrlichkeit, die als wertvoll erachtet und wertgeschätzt werden sollte?

Oder reine Demotivation?

Ohne Konstruktivität?

Kritik ist schön und gut. Sehr gut.

Aber eben besonders und hauptsächlich dann, wenn sie konstruktiv ist.

Oder etwa nicht?

Kritik mit Schleifchen, sozusagen.

Beispiel? Statt Was für eine dämliche Idee! vielleicht doch lieber Ich bin noch nicht ganz davon überzeugt – hast Du Fakten, die Deine Aussage belegen?

Gar nicht so schwer, diese Konstruktivität.

Und gar nicht zu viel erwartet.

 – oder etwa doch?

Oder ist es meine Aufgabe, Ehrlichkeit durch Nachhaken in Konstruktivität umzuwandeln?

Und mich über #nofilter-Aussagen zu freuen und diese zu schätzen?

Maybe.

Deine,
B.

Startup & Co.

Love & Dating

Contact@Singelicious.com