FRAGEN

Ihr kennt das Spiel.

Man trifft sich.

Mit seinem Date.

Ihm.

Oder ihr.

Einer unbekannten Person.

Oder zumindest weniger Bekannten.

In einer Bar.

Einem Café.

Oder zum Spaziergang.

Es geht: Um’s Kennenlernen.

Grundvoraussetzung dafür sind folglich eine Unterhaltung und – richtig: Fragen.

Woher kommst Du?

Was machst Du so?

Cool, Du warst letztens im Urlaub?

Ach witzig, wie hat es Dir gefallen?

Hast Du auch Geschwister?

Wie gefällt es Dir hier?

Was hast Du die Tage noch so geplant?

Einfach.

Eigentlich.

Selbst bei guten Freunden die Voraussetzung der Langlebigkeit der Freundschaft.

Interesse.

In Form von Fragen.

Aussagen mit einem Fragezeichen, in Spanisch sogar Zweien, die eine Antwort suggerieren.

Selbst unkreative Rückwürfe à la: Und Du?

Immerhin.

Eine Frage.

Ja, schön und gut, ich weiß, was Fragen sind. Was ist der Punkt? denkst Du Dir?

Einfach.

Ich frage mich, warum viele Leute keine Fragen stellen.

Und nochmal.

Ich frage mich, warum viele Leute keine Fragen stellen.

Einen ganzen Abend lang nicht.

Keine Einzige.

Und die Unterhaltung rein auf dem von einer Person geäußerten Interesse basiert.

Meinem, beispielsweise.

Ich frage mich, warum ich oft die einzige bin, die Fragen stellt.

Was es so Neues gibt. Wie es dem anderen geht. Wie es seinen Freunden geht. Wie die Arbeit läuft. Ob es News im Liebesleben gibt. Was die Pläne für den nächsten Urlaub oder Weihnachten oder Silvester oder – whatever sind.

Und je nach Gesprächsthema Weitere.

Einfach Interesse zeige, frage und zuhöre.

Und nein, ich bin keine von denen, die den jeweils anderen bombardiert, ohne dass er die Chance hätte auch in Bezug auf mein Leben auf den neuesten Stand zu kommen.

Und wieder nein, mein Leben ist nicht langweilig – offensichtlich – und es gibt einiges, was durchaus interessant wäre.

Meine geplante Selbständigkeit. Dieser Blog. Wann endlich mal die spannenden Date-Stories kommen. Der Urlaub in Uganda. Und Ruanda. Die Zeit nach meiner Kündigung und wie es mir damit ging (schlecht) oder geht (gut). Wer eigentlich mein neuer Partner ist und woher ich ihn kenne. Was meine Pläne für die nächste Zeit sind und wie es mir generell so geht.

Find ich schon nicht uninteressant.

Gut – wär’ auch blöd, ist schließlich mein Leben.

Aber dennoch.

Liebe Frauen.

Und hauptsächlich liebe Männer.

Habt Interesse.

Zeigt Interesse.

Stellt Fragen.

Und hört aufmerksam zu.

– Auch beim Date. Oder gerade beim Date. Erzählen, wie toll ihr seid, könnt ihr später immer noch.

Es heißt nicht umsonst, dass der EQ der neue IQ ist.

Der emotionale Quotient.

Also los geht’s.

Du kannst doch sicher mithalten.

Deine,
B.

Love & Dating

Startup & Co.

Contact@Singelicious.com